Seit Beginn 2022 wird in Tübingen eine Verpackungssteuer auf Einweggetränkebehälter, Einweggeschirr und –speiseverpackungen erhoben. Die Steuern müssen die Verkäufer der Mahlzeiten zahlen. Begleitend zur Steuer gibt es auch eine Förderung, die Betriebe in Anspruch nehmen können, um ein Mehrwegsystem einzuführen. Nach einem Monat habe sich der Verpackungsmüll spürbar reduziert, wie auch die kommunalen Entsorgungsbetriebe bestätigten.

Quelle: Süddeutsche Zeitung