Die konjunkturelle Erholung im Euroraum lässt aktuell noch auf sich warten, dürfte aber ab dem zweiten Quartal kräftig ausfallen, prognostizieren die an der Euroframe-Prognose beteiligten Institute, darunter das IfW Kiel. Dank zahlreicher Kurzarbeitsprogramme der Mitgliedsstaaten stieg die konventionelle Arbeitslosenquote 2020 nur moderat, einschließlich Kurzarbeiter schnellte sie aber auf bis zu 35 Prozent in Frankreich und 17 Prozent in Deutschland nach oben. Die Staatsverschuldung im Euroraum wird nun bei über 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegen.

 

Quelle: Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel)